Zum Sterben zu viel zum Leben zu wenig.

Unreell und doch real

Es ist seltsam heute habe ich langsam angefangen wieder Rad zu fahren. Normalerweise mache ich ja 52 km am Tag. Aber ich musste mir leider eingestehen, dass ich das heute doch noch nicht schaffe. Statt das ich einfach weniger esse, weil mir sowieso kaum was schmeckt und ich mich ja auch nicht soviel bewegen kann esse ich einfach weiter. Schlimmer!!!Sobald ich meine Wohnung verlasse um spazieren zu gehen werde ich angetrieben von einen unglaublichen Drang nach Süßigkeiten. Ich laufe durch die Bäckereien auf der suche nach Torte, die ich niemals finden werde, dann springe ich zwischen den Gedanken an all die Gebäcke und Teilchen und den Traum einfach mal wieder einen Pot Eis ohne schlechtes Gewissen essen zu können. Aber ich weiß genau , dass insbesondere momentan auf Grund reduzierter Bewegung dafür kein Raum ist. Statt dessen laufe ich weiter wie bescheuert durch die Bäckereien, Konditoreien und alle anderen Shops, wo es Gebäck und Eis gibt. Eigentlich bin ich nur müde und würde gerne eine Runde schlafen. Aber dass geht doch nicht am Nachmittag. Ich bin wirklich nicht fit. Kann nicht mal den ganzen Tag rumstehen, weil mir der Rücken weh tut. Es ist unfassbar. Kann mich auf nichts konzentrieren, versuche nach Jobs zu suchen aber ich finde nichts. Und je länger der Nachmittag wird des so größer der Fressdruck, weil ich mich so wertlos und machtlos fühle. Ich weiß nicht mehr wo ich noch nach einem Job suchen soll. Was soll ich tun, damit mir jemand eine Chance gibt? Ich will wirklich arbeiten und gebe mich mit wenig zu frieden. Ich will einfach nur wieder mein eigenes Geld verdienen und nicht mehr den ganzen Tag ums Essen rumtanzen.Was soll ich tun?

6.2.18 00:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen