Zum Sterben zu viel zum Leben zu wenig.

Hin und her

Los raus aus dem Bett heute steht die Heimreise an und du muss noch einiges erledigen. Sport, laufen, Sport .... Und kaum bin ich aus dem Bett und gehe in die Stadt um noch eine Geburtstagskarte zu kaufen Traggurt der Fressdrang los. Und schon beim ertüsten Bäcker gebe ich nach. Schaffe es dann aber schnell es weg zu werfen. Da der Drang nach Süßem nicht nachlässt überlege ich was ich essen könnte was ok wäre. NICHTS. Dann stehe ich auch schon imSupermarkt vor der Eistheke. aber ich beschließe nur etwas Sahne mit zu nehmen um sie mit gefrorenem Obst zumessen. Dass war dann auch der Fehler zu Hause fange ich an sinnlos Obst und Sahne mit viel zu viel Zucker in mich rein zu stopfen, also laufe ich los zum Sport. Das lenkt zumindest kurzfristig ab. Nach dem Sport erfahre ich dann das mein Flug gecancelt würde und ich früher los muss. Totaler Stress aber ich mache mich auf den Weg um dann doch noch ewig lange auf dem Flughafen rum zu hängen. Dort pack mit dann vor Wut wieder das Verlangen nach süßem aber ich bin nicht gewillt so viel dafür auszugeben. Dann nach über sechs Stunden lande ich in der Heimat und ab geht es nach Hause um noch schnell zu backen . Ich habe Angst vor der Feier morgen weil die Versuchung mit leckeren Torten riesig sein wird und meine Sehnsucht unbändig dort sehe ich wie leben sein könnte mit Partner, Kindern und Freunden. All dass was ich gerne aber nicht zulassen kann weil ich mich immer nur meiner Krankheit hingebe.Ich wünsche mir dass ich es einigermaßen gut überstehe.

24.3.18 01:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen