Zum Sterben zu viel zum Leben zu wenig.

Amsterdam „Urlaub“ Tag 1

So schnell aufstehen, damit die wenigstens noch schnel zwei Stunden aufs Rad gehen kannst, bevor es los geht mit dem Auto nach Amsterdam. Und dann ist es auch schon so weit. Abfahrt. Im Auto schlafe ich Gott sei Dank direkt ein, weil ich so müde bin. Bevor wir aber in die Stadt können fahren wir erst noch ins Freilichtmuseum nach zandaam. Absolut touristisch, aber sehr schön, dass einzige Problem ist, dass es dort permanent nach Schokolade oder Waffeln richt. Ansonsten geht die Zeit einfach nicht um. Dann im Hotel angekommen organisiere ich mir erst einmal die Aufbewahrung meiner Eis Reserven für die Nacht und bin super froh, dass ich den Supermarkt direkt vor der Türe nutzen kann. Denn Rest des Tages laufe ich planlos in der Stadt umher. Dann beim Abendessen finde ich nichts, was mir zusagt. Also verzichte ich drauf. Anschließend beim spazieren gehen tigert mich alles an aber ich sage mir, dass ich später ja mein Eis genießen kann. Dann um kurz vor zwölf mache ich mich los um mein Eis abzuholen. Auf dem Zimmer muss ich Feststellen, dass das Eis nicht im Gefrierschrank war und daher nur noch Soße ist. Ich könnte schrieb,aber dass nützt alles nichts. Dieser Urlaub ist einfach gegen mich. Mal sehen wie es morgen weiter geht. Ich will jetzt schon nur nach Hause. Wieder einmal habe ich gelernt man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben.

30.3.18 23:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen